Winterferien mit der Familie - so wird's entspannt!

Die Skiferien mit der ganzen Familie sind für Kinder immer sehr aufregend. Es gibt wohl kaum ein Kind, das keinen Schnee liebt! Aber vor allem die Abenteuer, die der Schnee zu bieten hat, sind für Kinder etwas ganz Besonderes. Von Schlittenfahrten, dem Schneemannbauen bis hin zum Skifahren, Eislaufen und den Schneeballschlachten mit der ganzen Familie - Winterferien machen einfach riesen Spaß.

Doch für die Eltern ist der Skiurlaub oftmals ein stressiger Horror und weit entfernt von einem entspannten Wellness Urlaub, vor allem dann, wenn die notwendige Planung fehlt.

Das richtige Skiresort zu finden, die Ausrüstung der Kinder zusammenzupacken und herumzuschleppen, passende Skilehrer zu finden, streitende und motzende Kinder, die sich weigern die Skischule zu besuchen, drückende Skischuhe, Langeweile, Kälte, Schlechtwetter... die Liste nimmt kein Ende.

Der Skiurlaub mit Kindern kann jedoch auch wirklich schön und entspannt werden! Mit diesen Tipps und Informationen zum Thema Winterferien mit der Familie bleibt der Urlaub definitiv ewig in Erinnerung und die vielen schönen Momente bringen die ganze Familie nur noch enger zusammen. 

 

Das richtige Skigebiet finden

 

Sonne, angenehme Temperaturen und flockiger Schnee - Das erwartet man sich von den Winterferien am Berg. Nette Skilehrer, Übungslifte und ein kinderfreundliches Hotel dürfen natürlich ebenfalls nicht fehlen. Doch wie findet man das passende Skiresort für Kinder?

Erstmals ist es wichtig, zu überlegen, nach was genau man eigentlich sucht. Welche Aktivitäten und Angebote passen zum Alter der Kinder? Sind Babys mit an Board sollte es beispielsweise auch genügend Möglichkeiten für schöne Schneespaziergänge geben. Aber auch gut eingepackt im Schlitten, kann das Baby die Winterferien richtig genießen. Mit einem Baby sollte man sich somit unbedingt für ein Skiresort entscheiden, das auch markierte und einfache Wanderwege anbietet.

Für Kleinkinder empfiehlt sich ein kleineres und übersichtliches Skigebiet. Vor allem jene, die erst mit dem Skifahren beginnen, haben nach zwei Stunden meist die Nase voll und wollen lieber Schlittenfahren oder Schneemannbauen. Kindern das Skifahren selbst beizubringen ist mit viel Stress und Anstrengung verbunden. Damit Eltern auch was vom Urlaub haben, lohnt es sich, die Kinder in einer Skischule anzumelden. Außerdem jammern die Kids dort auch nicht so viel als bei Mama und Papa. Am Ende des Skikurses findet zudem auch ein echtes Skirennen statt, bei dem die Kids sogar Medaillen gewinnen können.

Für junge Kinder macht es Sinn die Skiausrüstung zu mieten, anstatt neu zu kaufen. Skiausrüstungen können nämlich echt teuer sein und die Kids wachsen einfach unglaublich schnell, sodass die Ausrüstung im nächsten Jahr meist gar nicht mehr passt. Man sollte sich deshalb über die Ski- Miete im Skigebiet bereits vor dem Urlaub informieren, sodass die Kinder dann nicht plötzlich ohne Ausrüstung dastehen.  

Mit kleineren Kindern ist es wichtig, sich für ein Skiresort zu entscheiden, das auch Alternativen für Schlechtwetter zu bieten hat. Falls die Kids mal keine Lust zum Skifahren haben, sollte auch ein Kinderclub zur Verfügung stehen, sodass die Eltern den Skitag trotzdem auf der Piste genießen können.

Kinder ab sechs Jahren lernen bereits gerne das Snowboarden und sind auch schon bereit für etwas größere Skigebiete mit verschiedenen Pisten. Ältere Kinder schätzen zudem längere Abfahrten und Snowparks mit Schanzen. Aber auch Schlittenbahnen und Eisbahnen sorgen für Abwechslung und sollten im Skigebiet zur Verfügung stehen.

 

Skiferien mit Kinder - Fünf kinderfreundliche Skigebiete in der Schweiz

 

Wenn man seinen eigenen Bedürfnissen erstmals bewusst ist, ist es natürlich schon viel einfacher das richtige Resort mit den passenden Angeboten für die Winterferien zu finden. Hier sind fünf familienfreundliche Wintersportziele in der Schweiz, die Kindern und Eltern viel Freude, Entspannung und Spaß im Urlaub bereiten. Außerdem bieten die Skiresorts genügend Alternativen zum Skifahren, sodass es ganz bestimmt nicht langweilig wird.

1. Skigebiet Snowpark Eziz

Das kleine aber feine Skigebiet befindet sich im Berner Oberland in der Schweiz und eignet sich besonders gut für einen Skiurlaub mit der ganzen Familie. Tolle Familienrabatte sorgen in dem Skigebiet für günstige Preise. Besonders beliebt ist die Familientageskarte für 130 Franken, die zusätzlich sogar ein Mittagessen inkludiert. Sechs Kilometer lange Pisten zwischen 1.400 und 1.000 Höhenmetern garantieren allen Skiliebhabern ganz viel Spaß und für Kleinkinder gibt es sogar ein Schneechutzli Kinderland mit Hüpfburg und Schneekarussell. In der Umgebung gibt es außerdem viele familienfreundliche Hotels und Gasthöfe, die sich für Skiferien mit den Kindern besonders gut eignen und auch nicht weit von der Piste sind.

2. Skigebiet Flumserberg

Das Skigebiet Flumserberg ist für Familien sehr empfehlenswert, da es sich auf den gemeinsamen Urlaub mit Eltern und Kindern spezialisiert hat. Das Skigebiet liegt oberhalb des Walensees in der Schweiz und bietet mit seinen 65 Kilometer Pisten für jedes Level genau das Richtige. In der nahen Umgebung gibt es viele Hotels, die alle sehr familienfreundlich eingerichtet sind und sogar Babysitter vermitteln. Aber auch für schlechtes Wetter gibt es verschiedenste Alternativen, die für Vergnügung sorgen, darunter ein gratis-Kinderkino und ein Hallenbad. Für Kleinkinder, die noch nicht Skifahren können, gibt es außerdem einen Bobos Kinderclub, der jede Menge Spaß garantiert.

3. Skigebiet Wolzenalp Krummenau

Das Skigebiet Wolzenalp Krummenau eignet sich perfekt für einen kurzen und erlebnisreichen Skiurlaub mit Kindern. Für die Familie gibt es einen Skipass für 140 Franken, für zwei Erwachsene und zwei Kinder inklusive Essen und Getränk im Bergrestaurant. Für Kinder gibt es auch eine sehr nette Skischule mit tollen Skilehrern. Außerdem sorgen markierte Winterwanderwege für reichlich Abwechslung vom Skifahren. Familienfreundliche Hotels und Unterkünfte gibt es in der Umgebung, sodass dem perfekten Familienskiurlaub nichts mehr im Wege steht.

4. Skigebiet Crans-Montana

Das Skigebiet Crans-Montana wurde vom Schweizer Tourismusverband sogar als besonders kinderfreundliches Skigebiet ausgezeichnet. Besonders aufregend ist das Snowtubing mit dem Maskottchen Bibi, das man kostenlos erleben kann. Mittels einer kostenlosen Gondelbahn wird man direkt ins Skigebiet und darunter auch zum Kinderland gebracht. Das Skigebiet Crans-Montana zeichnet sich besonders für seine tollen und lustigen Attraktionen für Kinder aus, so gibt es beispielsweise Spielplätze mit Klettermöglichkeiten, Bowling, eine Eisenbahn und noch vieles mehr. Hier können die Kinder unglaublich viel erleben und die Eltern den Urlaub so richtig genießen.

5. Skigebiet Madrisa-Land

Der Genuss-Berg befindet sich in der Region Davos Klosters. Skiferien mit Kindern sind in dieser Region sehr empfehlenswert. Die Kinder können das Skifahren in verschiedenen Skischulen mit gut ausgebildeten Skilehrern lernen und wenn sie einmal keine Lust zum Skifahren haben, gibt es genügend andere Aktivitäten, die für Spaß und gute Laune sorgen, darunter auch Pisten zum Schlittenfahren und Popfahren, Trampolins, Karussells und noch vieles mehr.

In der Umgebung gibt es außerdem eine Menge kinderfreundliche Hotels von denen es nicht weit bis zur Piste ist.

 

Wie die Skitage mit Kindern fröhlich werden?

 

Die Skiferien mit Kindern sind Teil des Schweizer Kulturguts. Die Vorfreude auf den Urlaub ist meist jedoch größer als die tatsächliche Freude Vorort. Anstatt Kinder mit roten Wangen, die richtig viel Spaß am Skifahren haben, sind Konflikte und Quängeleien ein großer Teil der Ferien. Erstmals hilft es, sich von den Vorstellungen, dass die Kinder sich mit Begeisterung in die Arme des fremden Skilehrers werfen, sich mit den restlichen unbekannten Kindern brav am Lift anstellen und den Parallelschwung mit Eifer erlernen werden, zu lösen. Diese Vorstellungen gibt es nämlich leider nur selten in der Realität. Für die Eltern bedeutet das - Ja nicht die Geduld verlieren und auf keinen Fall aufgeben! Wenn die Kinder dann einmal älter sind, wird das gemeinsame Skifahren nämlich richtig schön, aber bis es soweit ist, müssen die Eltern einfach durchhalten und mit diesen hilfreichen Tipps funktioniert's!

1. Eine gute und kinderfreundliche Skischule erkennen

Online ist es ziemlich schwierig eine passende Skischule zu finden, da man den Bewertungen nicht immer vertrauen kann und es oftmals auch einfach nicht genügend Fotos auf der Webseite gibt. Am einfachsten ist es Freunde und Bekannte nach Empfehlungen zu fragen. Für das Kinder Skifahren sind gut trainierte und ausgebildete Skilehrer Grundvoraussetzung. Man möchte schließlich, dass das Kind gut und sicher aufgehoben ist. Für Eltern kann es sehr hilfreich sein, sich einen Vormittag Zeit zu nehmen und sich den Skikurs selbst anzuschauen, um sich ein Bild zu machen. Sind die Skischulen kindergerecht? Gibt es beispielsweise herumhüpfende, große Plüschfiguren oder Schneefiguren auf der Piste, um die die Kinder herumfahren können? Sind die Skilehrer liebevoll und engagiert? Wie sind die Kinder, wenn sie zurück zu den Eltern kommen?

2. Das Kind will nicht in die Skischule - Was tun?

Natürlich sind auch Mama und Papa dazu fähig die ersten "Pflügli" beizubringen. Voraussetzung dafür ist jedoch eine ganze Menge Geduld, denn das hört sich einfacher an, als es tatsächlich ist. Nicht umsonst begegnet man immer wieder brüllenden Eltern und heulenden Kindern am flachen Hügel der Kinderskipiste. Wenn das Kind nicht in die Skischule will, ist es vielleicht möglich mit dem Kind Kompromisse zu schließen, beispielsweise ein gemeinsames Nachtschlittenfahren mit der ganzen Familie, wenn es davor brav die Skischule besucht. Schüchterne und ängstliche Kinder benötigen vielleicht auch einfach ein bisschen mehr Zeit. Die Skischule erstmal gemeinsam zu besuchen und die Skilehrer kennenzulernen könnte hierbei ebenfalls helfen. 

3. Draußen frieren die Kids und drinnen schwitzen sie

Kinder frieren viel schneller als Erwachsene. Durch den ständigen Wechsel von der Kälte im Freien und der Wärme in den Gasthäusern und Toiletten kann sich das Kind sehr schnell eine Verkühlung einholen. Kinder fangen im Warmen nämlich schnell an zu schwitzen und mit nasser Kleidung wird es dann im Freien noch kälter.

Für das Kinder Skifahren ist die richtige Kleidung unglaublich wichtig und am besten eignen sich dafür mehrere Kleidungsschichten. Zuerst die Thermounterwäsche, darüber ein T-Shirt, den Skipullover und dann noch den Ski-Anzug - So kann das Kind sich auch ganz einfach von einer Kleidungsschicht befreien, wenn es gerade in der Pause ist.

4. Kinder im Motzmodus

Daheim ist der Motzmodus natürlich sehr bekannt, aber auch in den Skiferien mit Kindern prallen zwei Welten oftmals aufeinander. Die Eltern wünschen sich Entspannung und begeisterte Skifahrer würden am liebsten den ganzen Tag die Piste hinunter düsen. Die Kinder wünschen sich jedoch Spaß und Spielen und da gehört das Skifahren nur bedingt dazu.

Es kann jedoch äußerst hilfreich sein, die Interessen bereits vor dem Urlaub abzuklären und gewisse Abmachungen zu treffen, an die sich dann auch jeder halten muss. So haben Kinder und auch Eltern was vom Urlaub und jeder kann ein wenig mitentscheiden. Wenn das Kind beispielsweise nicht eine ganze Woche in die Skischule will, dann sollten Eltern vielleicht nur drei oder vier Tage buchen und dafür gibt es dann auch kein Jammern, denn sonst gibt es eine Verlängerung.

5. Handschuhe, Skischuhe, Helm bereits vor Skikurs-Beginn beschriften!

Kinder sind vergesslich und wissen oftmals nicht, was es bedeutet Verantwortung zu übernehmen und auf die eigenen Sachen aufzupassen bzw. diese wieder nach Hause zu bringen und nicht zu verlieren. Im Skikurs gibt es jedoch viele Kinder und einige davon haben Handschuhe in der gleichen Farbe oder einen ähnlichen Helm, vielleicht sogar denselben Ski-Anzug. Damit die teure Ski-Ausrüstung auch nicht verlorengeht, macht es Sinn, diese im Vorhinein zu beschriften. Dafür eignen sich die wasserdichten Kleidungssticker von Stickerella ganz besonders gut. Die personalisierbaren Namensetiketten können auf die Kleidungsstücke entweder aufgeklebt oder eingebügelt werden und sind zudem auch wasserfest und können sogar in der Waschmaschine gewaschen werden. Für den Schnee und das Kinder Skifahren sind sie somit bestens geeignet. Die Namenssticker helfen den Kindern schnell ihre eignen Sachen identifizieren zu können, damit es im Skikurs auch zu keinen Verwechslungen mit den anderen Kindern kommt.


Sie lesen gerade: Winterferien mit der Familie - so wird's entspannt!