Von Zuhause aus arbeiten und gleichzeitig Zeit mit seinen Liebsten zu verbringen ist der Wunsch vieler Eltern. Derzeit befinden sich aber auch viele Familien in einer Ausnahmesituation, denn Kindergärten und Schulen sind teilweise geschlossen und sie sind auf einen Lösungsansatz, der Kinderbetreuung und Job vereinen kann, angewiesen. Homeoffice hat sich in den letzten Jahren zu einem unglaublich beliebten Konzept entwickelt und bietet gerade in Umständen der Coronavirus Ausbreitung eine ideale Lösung für viele Eltern.

Das Arbeiten von Zuhause mit Kind ist natürlich eine wahre Herausforderung, denn schliesslich braucht man Ruhe um konzentriert arbeiten, Telefonanrufe beantworten oder wichtige Emails schreiben zu können. Damit es von Anfang an gut funktioniert und man nicht schon nach dem ersten Tag seine Nerven verliert, gibt es hier wichtige Tipps zum Thema Home Office einrichten, Organisation und Selbstdisziplin, Ideen zur Kinderbeschäftigung, Planung und Kommunikation, Home Office Vorteile und noch vieles mehr.

Home-Office mit Kindern: Tipps für das Arbeiten von Zuhause

Von Zuhause aus arbeiten und gleichzeitig Zeit mit seinen Liebsten zu verbringen ist der Wunsch vieler Eltern. Derzeit befinden sich aber auch viele Familien in einer Ausnahmesituation, denn Kindergärten und Schulen sind teilweise geschlossen und sie sind auf einen Lösungsansatz, der Kinderbetreuung und Job vereinen kann, angewiesen. Homeoffice hat sich in den letzten Jahren zu einem unglaublich beliebten Konzept entwickelt und bietet gerade in Umständen der Coronavirus Ausbreitung eine ideale Lösung für viele Eltern.

Das Arbeiten von Zuhause mit Kind ist natürlich eine wahre Herausforderung, denn schliesslich braucht man Ruhe um konzentriert arbeiten, Telefonanrufe beantworten oder wichtige Emails schreiben zu können. Damit es von Anfang an gut funktioniert und man nicht schon nach dem ersten Tag seine Nerven verliert, gibt es hier wichtige Tipps zum Thema Home Office einrichten, Organisation und Selbstdisziplin, Ideen zur Kinderbeschäftigung, Planung und Kommunikation, Home Office Vorteile und noch vieles mehr. 


1. Home-Office: Organisation und Selbstdisziplin

Von Zuhause arbeiten macht oftmals einfach Sinn und ist für viele Eltern schlichtweg notwendig. Damit das Arbeiten von Zuhause mit Kindern auch reibungslos funktioniert, benötigt man natürlich die notwendige Einrichtung, Infrastruktur, Ausrüstung Organisation und Selbstdisziplin.

Homeoffice einrichten

Wer sein Homeoffice einrichtet, sollte sich unbedingt einen festen Arbeitsplatz schaffen. Wenn man ein Arbeitszimmer besitzt, Super! Aber auch wenn nicht, kann man sich mit Hilfe von Bücherregalen, Raumtrennern oder Pflanzen einen abgetrennten Bereich schaffen und so für eine optimale Arbeitsatmosphäre sorgen. Licht ist ebenfalls ein wichtiger Faktor, um konzentriert und motiviert arbeiten zu können. Sonnenlicht steigert zudem auch die Produktivität, weshalb ein Fenster definitiv vom Vorteil ist. Aber auch Lampen können für das notwendige Licht sorgen. Ein Bürotisch mit ausreichend Arbeitsfläche, sowie ein ergonomischer Bürostuhl, der den Rücken schont sind ebenfalls wichtig. Zudem sollte man alle notwendigen Arbeitsmaterialien griffbereit haben, wie beispielsweise Stifte, Kalender, Notizblöcke usw.

Die notwendige Infrastruktur und Ausrüstung

Für ein produktives und erfolgreiches Arbeiten von Zuhause sind eine stabile und gute Internetverbindung, sowie ein leistungsfähiger Computer Grundvoraussetzung. Störungsfreies Telefonieren und Videotelefonieren sollten unbedingt möglich sein. Ebenfalls wichtig für das Homeoffice ist Sicherheit, ein Punkt, auf den leider viel zu oft vergessen wird. Eine vollständige Festplattenverschlüsselung sorgt dafür, dass Daten nicht verlorengehen können. Es ist auch wichtig, dass man sich immer vom Computer abmeldet, vor allem dann, wenn Kinder ganz einfach darauf zugreifen könnten. Die verschiedenen Passwörter, die online verwendet werden, sollten unbedingt den Sicherheitsrichtlinien entsprechen und regelmässig geändert werden und Anti-Virus Programme, sowie Firewall installiert werden, um für die notwendige Sicherheit für das Arbeiten vom eigenen Computer zu sorgen.

Feste Arbeitszeiten und bewusste Pausen

Die Abgrenzung von Freizeit und Arbeitszeit kann im Homeoffice sehr schwer fallen, vor allem, wenn im Nebenzimmer die Kinder spielen. Es ist deshalb unglaublich wichtig, sich an feste Arbeitszeiten zu halten und diese auch mit den Kindern zu besprechen. Zur Tagesstruktur gehören aber auch Pausen. Natürlich muss man mittags nicht gleich alles stehenlassen, wenn man gerade voll im Flow ist, jedoch sollte man genügend Ruhepausen machen, um sich zu regenerieren. Außerhalb der Pausen sollte man sich jedoch nicht stören lassen, ausser es handelt sich um einen Notfall. Von Zuhause aus Arbeiten erfordert viel Selbstdisziplin. Wer sich ständig ablenken lässt und nicht nach Plan arbeitet, braucht im Homeoffice vermutlich doppelt so lange, um gewisse Arbeiten zu erledigen. Es ist definitiv vom Vorteil, sich feste Arbeitspläne mit täglichen Zielen auszuarbeiten und sich auch daran zu halten. Beispielsweise könnte man sich Dienstag und Donnerstag für Kundenanrufe einrichten und Freitag für organisatorische Dinge, sowie das Zusammenräumen des Arbeitsplatzes und das Ausarbeiten des Arbeitsplans für die nächste Woche.

Klare Kommunikation und Regeln

Home-Office mit Kindern ist kein Kinderschlecken und für viele Eltern eine wahre Herausforderung. Mama ist gerade in einem wichtigen Telefonat im Homeoffice und das Kind braucht Hilfe bei den Hausaufgaben. Wenn die genervte Mama nun mit dem Telefon in einer Hand neben dem Kind steht und mit der anderen Hand hektisch im Heft herumzeigt und im Flüsterton die Aufgabe ganz gestresst erklärt, ist das weder für die Mama lustig, noch für das Kind. Aus diesem Grund ist es unglaublich wichtig, feste Arbeitszeiten festzulegen und diese mit den Kindern zu besprechen. Mal schnell mit den Hausaufgaben helfen, sollte während der Arbeit nicht passieren, denn das bringt die Tätigkeit komplett aus dem Rhythmus. Ein gemeinsames und gesundes Mittagessen in der Pause ist jedoch definitiv möglich.

Man sollte sich die Arbeitszeit also sehr gut einteilen und sie kindergerecht gestalten. Für Kinder ist es sehr wichtig zu wissen, wann Mama und Papa voll und ganz für sie da sind und wann sie nicht stören dürfen (ausser es handelt sich natürlich um einen Notfall). Bei kleineren Kindern sollte man lieber kürzere Arbeitszeiten mit längeren Pausen einrichten, um auch wirklich für das Kind da sein zu können. Wie lange kann sich das Kind alleine beschäftigen? Wenn das Kind zu klein ist, sollte man sich natürlich mit dem zweiten Elternteil oder älteren Geschwisterkindern absprechen, wer wann auf das Kind aufpasst.   

Für die Kleinen ein Homeoffice einrichten

Während sich Teenager stundenlange im eigenen Zimmer aufhalten können, bekommt man kleinere Kinder im Homeoffice viel häufiger zu sehen. Insbesondere Kleinkinder wünschen sich die Nähe der Eltern. Wer nicht andauernd zwischen Homeoffice und Kinderzimmer hin und her springen möchte, kann seinem Liebling neben dem eigenen Arbeitsplatz ja ein kleines Homeoffice einrichten. Ein kleiner Tisch mit Stuhl und Arbeitsutensilien wie Malstifte, Malbücher, Papier, Schere und Kleber zum Basteln sind schon völlig ausreichend. So können die Kleinen arbeiten, wie die Grossen und verstehen auch besser, dass sie sich jetzt selbst beschäftigen müssen.


2. Kinderbetreuung und Home-Office zugleich: So bleiben die Kids beschäftigt und die Eltern können entspannt arbeiten.

Homeoffice kann definitiv zum Alptraum werden. Wenn die Kinder alle fünf Minuten nach Hilfe und Aufmerksamkeit rufen, brauchen Mama oder Papa plötzlich dreimal so lange, um gewisse Arbeiten zu erledigen und am Ende des Tages ist die gesamte Familie einfach nur noch müde, genervt und gestresst und aufs Mittagessen wurde auch komplett vergessen.

Um ein solches Szenario zu vermeiden, ist es unglaublich wichtig, seine Verfügbarkeit mit den Kindern zu kommunizieren und die Kinder während der Arbeitszeit beschäftigt zu halten, vor allem sie mit etwas zu beschäftigen, das ganz ohne Mama oder Papa funktioniert.

Natürlich müssen sich auch die Kids an die neuen Veränderungen gewöhnen. Dass ein ungestörtes Arbeiten schon am ersten Tag funktioniert, ist eher unwahrscheinlich. Wenn sich jedoch alle an den neuen Tagesablauf und die neuen Regeln gewöhnt haben, kann das Arbeiten von Zuhause unglaublich entspannt und produktiv sein.

Zuhause Hausaufgaben machen und lernen

Hausaufgaben und Lernen steht bei vielen Kindern fast täglich am Programm und damit kann man sie auch bestimmt mindestens eine Stunde beschäftigt halten. Das Problem mit den Hausaufgaben ist, dass viele Kinder alle fünf Minuten nach Hilfe rufen und oftmals auch nur deswegen, weil sie zu faul sind, die Aufgabenstellungen alleine zu lesen. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Hausaufgaben zuerst im Detail mit den Kids zu besprechen und sicherzustellen, dass sie sie alleine meistern können. Zudem kann man dem Kind erklären, dass es Aufgaben, die es nicht versteht, überspringen darf. Mit diesen Aufgaben können Mama oder Papa dann ja nach der Arbeit helfen. Man kann dem Kind auch einen kleinen Leseauftrag geben oder ein paar Mathe-Aufgaben zum Üben.

Computer & Fernseher für Kinder: Fluch und Segen zugleich

Wenn man als Mama und Papa mal Ruhe braucht, wirken Computer und Fernseher bei Kindern wahre Wunder. Plötzlich können sie stundenlang ruhig sitzen, ohne dabei auch nur einen Ton von sich zu geben. Homeoffice ist kein Grund, dass Kinder jetzt stundenlang vor den Bildschirmen geparkt werden sollten. Doch solange der Medienkonsum kontrolliert wird sind 1-2 Stunden am Tag völlig okay. Zudem gibt es auch tolle Apps und Webseiten, die Spass machen und zum Lernen animieren und viele Kindersendungen und Hörspiele, mit spannenden Basteltipps und Vorlesegeschichten. Wenn das Kind mit den Hausaufgaben und Lernprogramm fertig ist, kann es ja mit 1-2 Stunden Computerspielen oder Fernsehen belohnt werden.

Eine Kinderbetreuung organisieren

Für kleinere Kinder, die sich aber nicht mehr in Elternzeit oder Mutterschutz befinden, ist man eventuell auf eine zusätzliche Unterstützung angewiesen. Falls Mama und Papa von Zuhause arbeiten, kann man sich ja abwechseln, ansonsten können die Grosseltern, Familienmitglieder oder Freunde vielleicht ein paar Stunden am Tag unterstützen und helfen. Eine weitere Möglichkeit wäre, sich eine professionelle Kinderbetreuung, wie beispielsweise einen Babysitter zu organisieren. So kann man ganz ungestört den Tätigkeiten im Homeoffice nachgehen, während die Kinder spielen und in guten Händen sind. In der Pause kann man dann ja trotzdem Zeit miteinander verbringen. 

Kinder zur Selbstständigkeit erziehen und zur Selbstbeschäftigung anregen

Viele Eltern machen leider den Fehler, das Kind Tag und Nacht zu entertainen. Sobald Kinder alt genug sind, ist es äusserst wichtig, dass sie lernen sich selbst zu beschäftigen. Ansonsten sind sie immer auf einen Erwachsenen "Unterhalter" angewiesen und werden beim Arbeiten im Homeoffice, sowie auch bei Familienessen und anderen Situationen immer stören. Dass sich ein Kind hin und wieder langweilt ist ganz normal. Auch Erwachsene langweilen sich ab und zu. Doch als Elternteil sollte man bereits in der frühen Kindheitsphase den richtigen Grundstein in der Erziehung legen. Wenn das Kind das nächste Mal ruft, dass es gelangweilt ist und anfängt herumzujammern, kann man ihm ja Vorschläge machen und zur Selbstbeschäftigung anregen. "Wenn dir so langweilig ist, bau doch ein Puzzle, oder spiele mit deinen Puppen." Natürlich wehren sie sich meist gegen diese noch "langweiligeren" Vorschläge der Eltern.  Doch wenn man es eine Zeit lang einfach jammern und sich langweilen lässt, wird es letztendlich ganz bestimmt etwas zur Beschäftigung finden.

Selbstständigkeit und Eigenverantwortung sind gerade bei Kindern unglaublich wichtig und müssen geübt werden. Besonders effektiv sind hierbei Namenssticker oder auch Sticker zur Belohnung. Stickerella bietet hierbei tolle Produkte, wie beispielsweise auch das Alleskönner-Set. Das Set besteht aus 110 personalisierten Namensetiketten zum Kleben und Bügeln. Egal ob Turnsachen, Jausenbox, Spielzeug oder Schul- und Lernsachen, wenn sie mit dem Kindernamen beschriftet sind bekommen sie plötzlich eine ganz andere Wertigkeit und das Kind lernt Verantwortung zu übernehmen.

Belohnung und Aufmerksamkeit

Homeoffice bedeutet natürlich nicht, dass man sich jetzt nicht mehr mit seinem Kind beschäftigen soll. Ganz im Gegenteil! Wenn sich das Kind täglich mehrere Stunden alleine beschäftigen muss, ist es um so wichtiger, dass Mama oder Papa sich nach der Arbeit wirklich Zeit für das Kind nehmen. Zusammen Basteln, Spielen, Kochen und gemeinsam Ausflüge unternehmen ist unglaublich wichtig. So kann man auch toll Kompromisse schliessen. "Mama muss jetzt drei Stunden arbeiten, aber danach können wir etwas Lustiges zusammenspielen."


3. Zuhause Arbeiten: Mehr Zeit für die Familie

Das Modell Homeoffice hat sich in der letzten Zeit zu einem beliebten Arbeitsmodell für Familien gemacht, insbesondere für Mamas mit Kind. Zudem bietet mittlerweile auch schon fast jedes Unternehmen das Arbeitsmodell Homeoffice an. Welche Vorteile das Arbeiten von Zuhause hat, mehr Produktivität im Heimbüro und welche Tätigkeiten sich ganz besonders dafür eignen, gibt es hier zu lesen.

Arbeiten von Zuhause: Kosten sparen, Stress reduzieren und weniger Fehlzeiten

Mit Home Office reduziert sich der allgemeine Stress, der Weg in die Arbeit und nach Hause entfällt und die flexiblen Arbeitszeiten bedeuten weniger Hetzerei. In der Mittagspause erspart man sich Geld, das man für teures und ungesundes Essen in der Kantine ausgeben würde, denn man kann ganz gemütlich und gesund Zuhause kochen und essen. Neben dem Kosten fürs Essen erspart man sich zusätzlich noch die Benzinkosten und mögliche Kosten für eine Fremdbetreuung. Die Arbeit lässt sich auch sehr gut selbst einteilen, sodass man Familie und Job gut managen und in den Pausen mit den Kindern spielen kann. Grundsätzlich hat man im Homeoffice auch viel geringere Fehlzeiten, da man sich beispielsweise nicht extra freistellen lassen muss, wenn ein Kind krank ist oder man sich selbst nicht so gut fühlt. Ein weiterer Vorteil ist, dass Home Office Mamas schnellere Wiedereinstiegschancen nach Zuwachs bieten.

Mehr Produktivität im Heimbüro

Die Umstellung auf Homeoffice stellt für viele anfangs eine wahre Herausforderung dar. Damit das Arbeiten vom eigenen Zuhause wirklich funktioniert ist es wichtig, sich auch mental auf die Arbeit einzustellen. Man sollte Privates unbedingt von seinem Beruf trennen und auch darauf achten, dass man im Homeoffice keine Ablenkung hat. Sobald man sein Heimbüro betritt, sollte man mit der Arbeit starten und nicht erst zeitunglesen oder sich bei ein paar Freundinnen melden. Jeder Mensch hat zudem unterschiedliche Hoch- und Leistungsphasen. Die einen sind morgens besonders produktiv, bei den anderen fängt die produktive Phase erst am Nachmittag an. Gerade beim Homeoffice ist es wichtig, sich selbst zu kennen und seine individuelle Leistung, Kreativität und Produktivität in die Arbeitsplanung miteinfliessen zu lassen. Unterbrechungen sollten so gut wie möglich vermieden, Prioritäten gesetzt und Pausen eingehalten werden. Wenn man mit der Arbeit fertig ist, soll man auch wirklich Schluss und Feierabend machen. Es kann auch sehr hilfreich sein, sich Tagesziele zu definieren und mit dem Unangenehmsten zu beginnen und nicht darauf vergessen: Positiv bleiben und sich selbst hin und wieder loben!

Welche Tätigkeiten eignen sich ganz besonders für das Homeoffice?

Natürlich lässt sich nicht jede Tätigkeit mühelos auf ein Homeoffice übertragen, jedoch gibt es unzählige Tätigkeitsfelder, die sich sehr gut von Zuhause aus meistern lassen. Wenn man nicht unbedingt in der Firma präsent sein muss und grundsätzlich Tätigkeiten eigenständig erledigen kann, dann eignen sich diese Herausforderungen ideal für das Arbeiten im Homeoffice.

  • Folgende Tätigkeitsfelder funktionieren sehr gut von Zuhause:
  • Kundenbetreuung
  • Redaktionelle Arbeiten
  • Buchhaltung
  • Dokumentation
  • Online Tätigkeiten
  • Konzeption und Gutachtertätigkeiten


Fazit: Home-Office mit Kindern

Ganz egal, ob du dir ein Home Office einrichten möchtest, oder du dich in einer Situation befindest, in der du auf ein Arbeiten von Zuhause angewiesen bist - anfangs ist die Umstellung für die ganze Familie vielleicht etwas stressig und schwierig, doch wenn sich alle an den neuen Arbeitsalltag gewöhnt haben, wirst du dir vermutlich nichts anderes mehr vorstellen können. Home Office hat nämlich wirklich unglaublich viele positive Seiten und gibt dir die Möglichkeit mit deiner Familie zu sein, während du mit deiner Arbeit Geld verdienst.

 Auch wenn dir in den ersten Tagen die Decke auf den Kopf fällt und du das Gefühl hast, nichts auf die Reihe gebracht zu haben, ist es wichtig, geduldig zu sein. Kinder brauchen ein bisschen Zeit, sich an Umstellungen zu gewöhnen. Wenn sie dich am Anfang etwas mehr brauchen und dich im Minutentakt stören, solltest du deshalb auch nicht gleich die Nerven verlieren oder aufgeben. Es ist jedoch wichtig, von Anfang an standhaft zu bleiben und ihnen zu verdeutlichen, dass sie dich in deiner Arbeitszeit nicht stören dürfen. Wenn die Routine mal da ist, werden die neuen Regeln und Abläufe auch bald schon zum Alltag gehören.


Sie lesen gerade: Home-Office mit Kindern: Tipps für das Arbeiten von Zuhause